Dienstag, 8. Juli 2008

"TV meets Facebook"

Ich finde es ja immer wieder gut, wenn man Techniken die schon vor 20 Jahren zB bei "CD Now" funktioniert haben jetzt als die große Innovation verkauft.

"TV meets Facebook": "Social Networks im interaktiven Fernsehen – Programmempfehlungen durch die Vorlieben von Freunden sind in drei Jahren serienreif"

Donnerstag, 12. April 2007

Extrazimmer

Ja, ich gestehe dass ich die neue ZIB noch immer nicht gesehen habe - einfach keine Zeit. Dafür aber gestern das erste "Extrazimmer". Was soll ich sagen ... Die Grundidee - eine Damen oder Herrenrunde diskutiert zuerst alleine, dann mit einem Gast und dann wieder ohne - finde ich nicht schlecht. Wobei es meiner Meinung die Diskussion zu sehr auf den Focus des Diskutierens lenkt.

Die Ausführung wirkte aber streckenweise sehr holprig und inszeniert. Passagen dazwischen waren ausgesprochen gut und interessant. Spätestens aber beim Satz "das Taxi wartet auf unseren Gast", der eher wie "Hallo liebe Kinder, ich bin der Nikolaus" rüberkam verlor sich der ganze Anflug von Ernshaftigkeit. Warum sendet man nicht wirklich aus einem "Extrazimmer" (vielleicht sogar live) sondern aus einem pseudodekorierten Studio mit Hirschgeweih und Musicbox?

Alles in allem wirkt der neue ORF auf mich etwas hausbacken, was streckenweise recht charmant ist - man versucht nicht mehr im Mainstream mitzuschwimmen sondern dem Sender ein typisch österreichisches Profil zu geben. Andererseits könnte diese Unprofessionalität doch einige abschrecken, man wirds an den Quoten sehen.

Mittwoch, 11. April 2007

Der neue ORF

Gestern war wieder einer dieser Fernseh-Pflichttermine. Nein, nicht Regenesis auf arte und auch nicht quer auf dem BR. Der "neue ORF", der erste angebliche Geniestreich von "Super Alex" (Zitat Armin Wolf in der ZIB2 zum Wetter und der Frage ob Wrabez auch dafür verantwortlich ist).

Eine echte Alternative zur ZIB ist "Mitten im 8en", das war so richtig trashig. Gerold Rudle und Max Schmiedel (Taxi Orange) waren besser als Gusi und Co. Auch wenn das Format noch nicht perfekt ist. Das neue Society-Magazin habe ich verpasst ...

Die ZIB20 (wem ist dieser dofe Titel eingefallen) hat mich optisch und vom Tempo eher abgeschreckt. Testosteronbomber Roman Raffreider führte durch eine Sendung die nur so flashte (immer weiss). Dazwischen hab ich mich immer wieder gefragt, wo eigentlich der Sport geblieben ist - ich konnte es bis jetzt noch nicht rauskriegen.

Der Report war wie immer eine Mischung aus Satire-Magazin und Politik-Belanglosigkeit wobei ich nie weiss, ob die Macher oder die Berichteten dafür verantwortlich sind.

Die ZIB 2 (oder heisst die jetzt ZIB 22 nach 20 und vor 24) hat mich wieder ein Mal optisch schockiert. Schwarze Schrift auf weissem aufblitzenden Balken ist zwar gut lesbar aber wirkt auf die Dauer sehr langweilig.

Den Wetterbericht habe ich zwei Mal gesehen, der kommt menschlich ganz nett rüber, wenn Markus Wadsack neben dem ZIB-Moderator steht, aber optisch ist auch der eine Katastrophe. Vor allem das mit den Vorschau-Karten kommt auf meinem Mini-Fernseher denkbar schlecht. Vor lauter Einzelkarten, Symbolen und Temperaturangaben (weiss für Frühtemperaturen und weiss für Tageshöchtwerte) verlor ich bald die Orientierung.

Wirklich gespannt bin ich als alter Club2-Fan auf das Extrazimmer am Mittwoch um 23 Uhr ...

Donnerstag, 8. März 2007

Funkstille

Manchmal macht einem die Arbeit einen Strich durch die Rechnung und offenbar ist mir die Bloggerei auch noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Nach einem sehr erfolgreichen "European Newspaper Congress" in Wien melde ich mich wieder zurück.

Am Besten hat mir ja die Aussage von Christian Ortner von den VN Nachrichten gefallen: "Wir diskutieren in den Redaktionssitzungen viel über Blogs aber geben zu, dass wir Blogs bis Heute nicht verstanden haben."

Ich freue mich jedenfalls, dass der Kongress international sehr große Beachtung gefunden hat.

Donnerstag, 4. Januar 2007

Jen-Seitig!

oesterreich_prokoppUnglaublich aber es muss ja wahr sein. Österreich - ich meine die beste der besten Tageszeitungen und nicht das Land - ist etwas gelungen, was bisher einzigartig und nicht weniger sensationell ist, als das Blatt selbst. Auf dem Cover der Ausgabe vom 3.1. sieht man ... genau! Liese Prokop, die unter tragischen Umständen verstorbene Innenministerin, trauert um sich selbst. Da gibts nur eines was mir dazu einfällt: Wahnsinn!

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Red Bull erwirbt Salzburg TV

rbsbtvAm 1. Januar steigt der Energy-Drink-Hersteller ins Fernsehgeschäft ein - beinahe schon wider Willen.

Salzburg - Wolfgang Fellner wollte den Sender und auch ein Pornofilm-Produzent aus Oberösterreich. Schließlich hat sich nach langem Drängen durch den Beiratsvorsitzenden und Ex-Wirtschaftskammer-Direktor Gmachl auch noch Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz breitschlagen lassen, ein Gebot abzugeben und erhielt am Dienstag Abend den Zuschlag für 95 Prozent am 1995 gestarteten privaten Salzburger Fernsehsender, berichten die Salzburger Nachrichten in der heutigen Ausgabe.

Der Einstieg hat aber nichts mit Plänen im internationalen Fernsehgeschäft mittels "Red-Bull-TV" zu tun, das im März der Red-Bull-Eigentümer in einem Interview mit den Salzburger Nachrichten angedacht hat, berichtet die Zeitung weiter.

Ferdinand Wegscheider, Salzburg-TV-Gründer und streitbare Ex-ORF-Redakteur, will auf jeden Fall auch unter Mateschitz weitermachen und seine vier Prozent Beteiligung und den Chefredakteursposten behalten.

Freitag, 15. Dezember 2006

94 Prozent wünschen sich den "Club 2" im ORF zurück



Die Kleine Zeitung befrägt derzeit ihre Internet-Leser, die sich offenbar nach den langen Fernsehnächten zurücksehnen.

"Der Club 2 war tatsächlich so gut, wie er in der Erinnerung fortlebt. Weil er im Rahmen des Möglichen kompromisslos war. Klingt peinlich, wenn ich das sage, weil ich elf Jahre für die Sendung verantwortlich war." meint Peter Huemer, den die "Kleine Zeitung" um seine Erinnerungen und um seine Ansichten zur Neubelebung gebeten hat. Das Neue Programmschema, es startet am 10. April, wird ohne "Willkommen Österreich", aber dafür mit einer Neuauflage des "Club 2" kommen.

Donnerstag, 14. Dezember 2006

340.000 Euro Spitzengage für ORF-GI Wrabetz

Auch die Direktoren Lorenz, Mayerhoffer, Mitsche, Moosmann, Oberhauser und Prantner erhalten 250.000 Euro Grundbezug.

Der neue ORF Generalintendant Alexander Wrabetz bekommt als Bruttobezug 340.000 Euro pro Jahr, rechnet die "Kleine Zeitung" in der gestrigen Ausgabe vor. Und auch die Direktoren Wolfgang Lorenz, Sissy Mayerhoffer, Willy Mitsche, Peter Moosmann, Elmar Oberhauser und Thomas Prantner gehen mit satten 250.000 Euro Bruttobezug im Jahr nach Hause. Doch dem nicht genug, denn wie schon bei der jetzigen Geschäftsführung ist auch beim neuen ORF-Führungsteam eine Leistungsprämie von bis zu 15 Prozent des Grundbezugs vorgesehen, berichtet die "Kleine Zeitung" weiter. Bleibt dem neune GI und den Direktoren nur noch die dafür nötigen Voraussetzungen zu wünschen: Wirtschaftlicher Erfolg, die Ausschöpfung von Einsparungspotenzialen, das Erreichen von Marktanteilen und ihnen und uns die Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Auftrags.

Aktuelle Beiträge

"TV meets Facebook"
Ich finde es ja immer wieder gut, wenn man Techniken...
hofbauth - 8. Jul, 11:05
Extrazimmer
Ja, ich gestehe dass ich die neue ZIB noch immer nicht...
hofbauth - 12. Apr, 12:02
Der neue ORF
Gestern war wieder einer dieser Fernseh-Pflichttermine....
hofbauth - 11. Apr, 09:37
Funkstille
Manchmal macht einem die Arbeit einen Strich durch...
hofbauth - 9. Mrz, 09:02
Jen-Seitig!
Unglaublich aber es muss ja wahr sein. Österreich...
hofbauth - 5. Jan, 08:47

Suche

 

Archiv

November 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

... und sonst noch

Add to Technorati Favorites

Counter



ORF
Print
Spartenprogramm
Springer Internet-TV Szene Konzerne
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren